2019

Der Ju-no-Kata Lehrgang am Wochenende 10./11.08.2019 in Beckum fand auch in diesem Jahr trotz Ferienzeit großen Zuspruch.

 

Die mehrfachen Welt- und Europameister Ulla Loosen und Wolfgang Dax-Romswinkel hatten – wie schon 2018 - zu diesem Kompaktlehrgang geladen – die Ausrichtung vor Ort lag bei Heinz Aschhoff erneut in guten Händen!

An beiden Tagen waren 24 Teilnehmer auf der Matte – die Hälfte davon kam nicht aus NRW, ein Paar war sogar aus der Schweiz angereist. Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Wettkampfteilnehmer waren gleichermaßen vertreten und wurden je nach Bedarf individuell „versorgt“ oder halfen sich auch gegenseitig!

Am Anfang der vier Praxiseinheiten à drei Stunden stand ein Vortrag mit Präsentation, der allerlei Wissenswertes zur Ju-no-Kata, deren Entstehungsgeschichte, Entwicklung und Status innerhalb der Kodokan - Kata lieferte.

In den folgenden Stunden wurden sämtliche Aktionen der Ju-no-Kata in ihrer ganzen Komplexität demonstriert, in Einzelphasen zerlegt, erklärt und geübt; jedes Paar erfuhr die passende Unterstützung – je nach Ausbildungsstand und Zielsetzung.


Ergänzend gab es noch allgemeine Hinweise zu den Themen Stehen, Gehen, Drehen, zentrierte Körperhaltung, Bewegungssteuerung, sowie Bezüge zu anderen Kata und der Verbindung zwischen Kata und Randori. Vieles, was gutes Judo ausmacht, lässt sich mit Hilfe von Kata schulen und macht deren Inhalt zur Methode.

Vermutlich findet auch im nächsten Jahr wieder ein solches Kompaktwochenende zur Ju-no-Kata statt. Nachfragen aus dem Teilnehmerkreis gibt es bereits – und der Ausrichter hat ebenfalls Bereitschaft signalisiert, auch im nächsten Jahr Halle und mehr zur Verfügung zu stellen.

 

Text und Foto: Ulla Loosen

 

2018

Ju-no-Kata intensiv – zwei Tage Lehrgang mit internationaler Beteiligung

 

Der Ju-no-Kata Lehrgang am Wochenende 04./05.08.2018 in Beckum fand trotz „hitziger“ Temperaturen und Ferienzeit großen Zuspruch.

Die mehrfachen Europa- und Weltmeister Wolfgang Dax-Romswinkel und Ulla Loosen hatten zu diesem Kompaktlehrgang geladen – die Ausrichtung vor Ort lag bei Heinz Aschhoff in guten Händen! Chefin auf der Matte war diesmal als NWDK-Landesreferentin Ulla Loosen.

Die 27 Teilnehmer des ersten und 21 des zweiten Tages kamen zwar zum Großteil aus NRW aber auch aus Schleswig Holstein, Niedersachsen, den Niederlanden und aus Österreich waren die Sportler angereist. Erfreulich auch, dass es immerhin auch drei nationale Wertungsrichter „genauer“ wissen wollten!

 

In insgesamt viermal drei Stunden wurden sämtliche Aktionen der Ju-no-Kata in ihrer ganzen Komplexität erläutert und demonstriert; jedes Paar erfuhr die passende Unterstützung – je nach Ausbildungsstand – und das ein oder andere Aha-Erlebnis ließ nicht lange auf sich warten.


Ergänzend zur Praxis gab es noch allerlei „Zugaben“ in Sachen Judo-Geschichte und  Hintergrundwissen zur Ju-no-Kata. Außerdem stellten die Referenten Videofeedback- und Videoanalysesysteme vor, die sie selbst im Training erfolgreich einsetzen.

Vermutlich findet auch im nächsten Jahr wieder ein solches Kompaktwochenende zur Ju-no-Kata statt. Nachfragen aus dem Teilnehmerkreis gibt es schon – und der Ausrichter hat ebenfalls Bereitschaft signalisiert, auch im nächsten Jahr Halle und mehr zur Verfügung zu stellen.

Text und Bilder: Ulla Loosen